Direkt zum Inhalt

Neue Regeln Part 2 - Penalty Areas, Droppen

Nachdem sich der letzte Bericht mit der Geschichte unserer Golfregeln und den ersten Regeländerungen für das Jahr 2019 befasst hat, möchte ich Ihnen/Euch heute weitere wichtige Änderungen vorstellen.

Penalty Areas ersetzten Wasserhindernisse
Alt

Regel 26-1 beschrieb bisher die Möglichkeiten des Spielers/der Spielerin, wenn der Ball im „Wasserhindernis“ (gelb markiert) oder „seitlichem Wasserhindernis“ (rot markiert) landet. Dabei waren Wasserhindernisse auf Gebiete beschränkt, die Wasser enthielten. Je nach Art des Wasserhindernisses ergaben sich verschiedene Möglichkeiten Erleichterung in Anspruch zu nehmen. So konnte der Ball ohne Aufsetzen des Schlägers sowie ohne Probeschwung gespielt werden, wie er lag oder auf die bekannten Arten gedroppt werden.
Neu
Die bisherigen Wasserhindernisse werden nun zu Penalty Areas, welche ab 2019 in Regel 17 definiert werden. Nun können auch andere Gebiete des Golfplatzes durch die Spielleitung zu Penalty Areas erklärt werden, auch wenn diese kein oder nur selten Wasser enthalten (z.B. Brachflächen). Die Penalty Areas sind, genauso wie Wasserhindernisse mit roten und gelben Markierungen versehen. Bedingt durch die Ausweitung der Penalty Areas auch auf Gebiete in denen kein oder nur selten Wasser ist, ergibt sich die Notwendigkeit den Ball ohne Einschränkungen aus diesen spielen zu können. Neuerdings darf der Spieler/die Spielerin ihren Schläger vor dem Schlag aufsetzen und Probeschwünge vornehmen. Kurzum, der Ball lässt sich so spielen, wie es schon auf dem restlichen Platz möglich ist. Falls man dieses nicht möchte oder sich nicht in der Lage dazu sieht, darf auf die von den Wasserhindernissen bereits bekannten Möglichkeiten zum Droppen, zurückgegriffen werden. Die einzige Ausnahme stellt hier die Möglichkeit, bei roten Wasserhindernissen auf der gegenüberliegenden Seite zu droppen dar, diese ist in den neuen Regeln nicht mehr vorgesehen.
Warum?
Es gibt keinen Grund einem Spieler die Möglichkeit, seinen Ball so zu spielen wie dieser liegt, zu verwehren. Jeder kennt sicherlich die Situation, dass sich der eigene Ball nur knapp im Wasserhindernis befindet und noch gespielt werden könnte. Bisher konnte man dieses nur mit deutlichen Einschränkungen tun oder Erleichterung in Anspruch nehmen. Ab sofort kann in einer solchen Situation der Ball ohne Einschränkungen gespielt werden. Darüber hinaus erhoffen sich die Regelhüter von einer Ausweitung der Penalty Areas auch auf andere Gebiete des Golfplatzes, das Spiel fairer und schneller zu machen.

Droppen
Alt

Wenn ein Spieler bisher Erleichterung in Anspruch genommen hat, musste der Ball wie folgt gedroppt werden: Der Spieler musste aufrecht stehen und den Ball mit ausgestrecktem Arm auf Schulterhöhe halten und fallenlassen. Der Ball musste im Erleichterungsbereich aufkommen, durfte anschließend allerdings bis zu zwei weitere Schlägerlängen aus dem Erleichterungsbereich rollen.
Neu
Ab dem Jahr 2019 verändert sich das Droppen wie folgt: Die einzige Anforderung ist, dass der Ball aus Kniehöhe fallengelassen werden muss, sodass er durch die Luft fällt und weder den Spieler noch Ausrüstung berührt, bevor er auf dem Boden aufkommt. Dabei muss der Ball im Erleichterungsbereich aufkommen und auch in diesem liegen bleiben. Kommt der Ball außerhalb dessen auf, oder kommt dort zur Ruhe, muss erneut gedroppt werden. Passiert dieses zweimal, darf der Ball beim dritten Mal gelegt werden.
Warum?
Diese Änderung soll das Droppen erleichtern. Bisher durfte der Ball auch aus dem Erleichterungsbereich rollen und innerhalb zwei weiterer Schlägerlängen liegen bleiben, dieses sorgte oft für ein weiteres Nachmessen oder unklare Situationen. Darüber hinaus erhofft man sich durch das Droppen in Kniehöhe, fairere Lagen für den Spieler/ die Spielerin zu erhalten, gerade bei sehr trockenem Boden, gestaltete sich das bisherige Droppen unter Umständen schwierig.

Und nicht vergessen:
An dieser Stelle möchte der Sportausschuss nochmal an den Regelabend am 20.01.2019 erinnern. Wenn Sie/Ihr noch nicht genug von Regeln haben/habt, freuen wir uns, möglichst viele im Clubhaus anzutreffen. Einer alten Tradition unseres Clubs folgend, bietet Frau Becker wieder für alle Teilnehmer Reibekuchen satt an, sodass auch für das leibliche Wohl gesorgt ist. Los geht es um 12:00 Uhr.
Ihr Sportausschuss
Maximilian Schwarzbach