Direkt zum Inhalt

Umbau, Ausbau – hör mal wer da hämmert

„Mach es zu Deinem Projekt!" heißt es in der Werbung oder auch „Respekt, wer es selber macht" und genau so lässt sich nach 17 Sitzungen, nach unzähligen Telefonaten und Mails und nach Sichten von vielen Angeboten das ehrenamtliche Engagement des Planungsausschusses auf den Punkt bringen. Diese fast zweijährige Vorbereitung mündet nun ab Februar 2019 in eine Bau- und Umbauzeit mit dem Ziel, dass Anfang März alles fertig sein soll. Präsident Stefan Buderus hat jetzt alle Aufträge für die Gewerke unterschrieben. „Der Zeitplan steht, die Konzepte sind abgestimmt, die Finanzierung bewegt sich im vorgegebenen Rahmen." fasst Buderus auf der letzten Sitzung der Planungsgruppe Anfang Dezember alles zusammen.

Es wird Verbesserungen am und im Clubhaus, der Raumakustik, der Beleuchtung und der Sitzmöglichkeiten geben. Dafür sorgen neue Stühle, neue Tische und mehr Plätze an der neu gestalteten Theke. „Es war auch ein Ziel, dass mehr Kommunikation möglich wird. Neben den neugestalteten Sitzmöglichkeiten an der Bar, wird es an der Wand eine herrlich lange Bank geben - Britannien lässt grüßen. Platz genug also für den Plausch nach der Runde oder für das etwas längere Gespräch." bringt es Brigitte Wälter auf den Punkt. Weil die Raumakustik die Grundlage einer angenehmen Kommunikation ist, wurden Berechnungen durch ein Sachverständigenbüro erarbeitet, die bei der Auswahl der Materialien und der Konstruktion berücksichtigt sind.

Auch der Kamin wird modernisiert und sich nach Abschluss der Arbeiten in einem neuen Design präsentieren – zudem voll funktionsfähig, so dass er an wirklich kalten Tagen mit lodernder Flamme für Wärme und Geborgenheit sorgt. Die passenden Sitzgelegenheiten rund um die Feuerstelle werden ihren Teil dazu beitragen, eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen „so dass deutlich wird, es ist unser Clubhaus!" freut sich Buderus.

In allen Prozessen der Planungsarbeiten, der Angebotsvergleiche sowie der Beauftragung hat der angehende Architekt Yannick Pickhard wertvolle Arbeit geleistet. „Die Balance zwischen Qualität der verwendeten Materialien und dem Preis ist bestens gelungen", bilanziert das zuständige Präsidiumsmitglied Holger Seiferth und fügt hinzu, dass „das Engagement aller Beteiligten im Planungsausschuss dazu beitrug, dass sich das Ergebnis sicherlich sehen lassen – aber auch hören lassen kann.“

Mit Beginn der Bauarbeiten, ist der Vorraum und das Clubrestaurant selbst gesperrt. Die Umkleiden, das Clubsekreteriat und auch der Glaskasten (in dem dann ein Rauchverbot gilt) bleiben nutzbar.

Schließlich ist Präsident Buderus noch eines wichtig: "Ich möchte dem Planungsausschuss auch hier über unsere Webseite meinen Dank aussprechen. So stelle ich mir ein funktionierendes Vereinsleben vor. Also - DANKE! ".

UmbauPlan-Aufsicht