Direkt zum Inhalt

Platzregeln

Platzregeln des Royal St. Barbara’s Golf Club Dortmund e.V.

1. Aus (Regel 27-1)

„Aus“ ist gekennzeichnet durch weiße Pfähle oder Linien und alle den Golfplatz begrenzenden Zäune und Mauern. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.

2. Boden in Ausbesserung

Boden in Ausbesserung von dem nicht gespielt werden darf, sind alle Flächen des Platzes, die durch blaue Pfähle bzw. weiße Linien gekennzeichnet sind (ist beides vorhanden gilt die Linie). Auch ohne Kennzeichnung gelten frisch verlegte Soden und mit Kies verfüllte Drainagegräben als Boden in Ausbesserung.

Liegt der Ball eines Spielers in Boden in Ausbesserung oder behindert ein solcher Umstand die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwungs des Spielers, so muss der Spieler Erleichterung nach Regel 25-1b nehmen.

3. Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25-1)

Erleichterung von Löchern, Aufgeworfenem oder Laufwegen Erdgänge grabender Tiere oder Vögel wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition behindert ist.

4. Eingebetteter Ball im Gelände (Regel 25-2)

Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden.

5. Ball auf dem Grün in Ruhe bewegt

Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert:

Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straffrei, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.

6. Bodenbelüftungslöcher

Auf dem Grün darf ein Ball, der in oder auf einem Bodenbelüftungsloch zur Ruhe kommt, in die nächstgelegene Lage, die einen solchen Umstand ausschließt, und nicht näher zum Loch, hingelegt werden.

7. Hemmnisse (Regel 24)

  1. Steine im Bunker und alle Pfähle, die Entfernungen, Wasserhindernisse oder Boden in Ausbesserung markieren, sind bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1).
  2. Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2) sind:
    • alle künstlichen Teile von Drainagen und Bewässerungssystemen
    • im Gelände platzierte Baumstämme und Findlinge
    • alle befestigten Wege und Mauern im Gelände, Anmerkung: Die Mauer rechts des Weges an Bahn 3 ist Teil des Weges, ist also Bestandteil des selben unbeweglichen Hemmnisses (24-2).
  3. Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse, von denen Erleichterung in Anspruch genommen werden muss. Behindert ein solcher Baum den Stand oder den Raum des beabsichtigten Schwungs, muss der Ball straffrei aufgenommen und gemäß Regel 24-2b fallengelassen werden.

8. Wasserhindernisse

Die Grenzen von Wasserhindernissen sind durch gelbe Linien bzw. Punkte und/oder Pfähle, seitliche Wasserhindernisse durch rote Linien bzw. Punkte und/oder Pfähle gekennzeichnet (ist beides vorhanden gelten Linie bzw. Punkte). Grenzen Wasserhindernisse oder seitliche Wasserhindernisse an eine Ausgrenze, erstrecken sich diese bis zur Ausgrenze.

Bei fehlenden Markierungen gelten die Definitionen von Wasserhindernissen bzw. seitlichen Wasserhindernissen gemäß Erklärungen in den Golfregeln.

9. Entfernungsmesser

Bei allen Spielen auf dem Platz darf ein Spieler Entfernungsinformationen durch die Verwendung eines Entfernungsmessgerätes erlangen. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Entfernungsmessgerät zum Abschätzen oder Messen anderer Umstände, die sein Spiel beeinflussen könnten (z.B. Höhenunterschiede, Windgeschwindigkeit, usw.), verstößt der Spieler gegen Regel 14-3.

10. Markierungen

Entfernungsmarkierungen (grüne Pfähle mit weißen Streifen) gelten zum Grünanfang:
     100 Meter = 1 Streifen, 150 Meter = 2 Streifen, 200 Meter = 3 Streifen

Fahnenpositionen: Gelb=Vorn, Blau=Mitte, Rot=Hinten

11. Signaltöne

  • 1 langer Signalton: Sofortiges Unterbrechen des Spiels (Gefahr)
  • 3 kurze Töne: Unterbrechung des Spiels
  • 2 kurze Töne: Wiederaufnahme des Spiels

12. Schutzhütten

Schutzhütten befinden sich:

  • Loch 5, gelber Abschlag
  • Loch 8, links des Grün Richtung Loch 9
  • Loch 14, links des Hügels am Wald zu Loch 13
  • Loch 15, links des roten Abschlags

13. Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel

  • Lochspiel: Lochverlust
  • Zählspiel: 2 Schläge

 

Dortmund, 16.03.2017