Direkt zum Inhalt

Wettspielordnung / Allgemeine Turnierbestimmungen

Allgemeine Turnierbestimmungen und Wettspielordnung des Royal St. Barbara´s Dortmund Golf Club e.V.

1 Regeln / Platzregeln

Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln des DGV (einschließlich Amateurstatut) und den Platzregeln des Royal St. Barbara´s Dortmund Golf Club e.V.

Ferner gilt: Nehmen an einem Wettspiel Golfspieler/innen mit Behinderungen in den Kategorien

  • Blinde Golfspieler/innen,
  • Golfspieler/innen mit Amputationen,
  • Golfspieler/innen, die ihre Mobilität unterstützende Vorrichtungen benötigen (z.B. motorisierte Rollstühle), oder
  • Golfspieler/innen mit geistiger Behinderung

teil, so ist es der Spielleitung gestattet, gemäß den „Anpassungen der Golfregeln für Golfer mit Behinderung“ einzelne Golfregeln für die betreffenden Personen entsprechend ihrer Behinderungskategorie abzuändern. Anpassungen der Regeln sind nicht erforderlich, wenn schon die Nutzung eines Hilfsmittels nach Regel 4.3b gestattet wird.

2 Vorgabengrenze

Bei Wettspielen, in denen die Teilnahmeberechtigung durch eine Vorgabengrenze geregelt ist, gilt: Maßgebend für die Teilnahmeberechtigung ist die zum Meldeschluss gültige  EGA-Vorgabe. Für die einzelnen Turniere werden alle EGA-Stammvorgaben am Tag des Meldeschlusses über das DGV-Intranet aktualisiert.

3 Vorgabenwirksamkeit

In allen Einzelzählspielwettspielen gilt das EGA-Vorgabensystem und die erzielten Ergebnisse sind vorgabenwirksam, sofern alle Bestimmungen des EGA-Vorgabensystems erfüllt sind.

4 Meldung / Meldeschluss

Meldungen können (wenn nicht anders in der Ausschreibung angegeben) durch Eintragen in die Meldeliste im Clubhaus oder im Internet (mygolf.de) erfolgen. Die Meldegebühr ist in diesen Fällen beim Abholen der Scorekarte zu entrichten. Treten gemeldete Spieler nicht an oder ziehen Ihre Meldung nach Meldeschluss zurück, sind sie zur Zahlung der Meldegebühr verpflichtet. Ist für das Wettspiel kein anderer Meldeschluss angegeben, gilt als Meldeschluss 12 Uhr am Vortag des Wettspielbeginns.
Die Spielleitung ist berechtigt, nach Meldeschluss gemeldete Spieler/innen außer Konkurrenz starten zu lassen.

5 Mindestanzahl Teilnehmer/innen

Die Spielleitung kann bei Eingang von weniger als 12 Meldungen entscheiden, das Wettspiel wegen zu geringer Teilnahme nicht auszutragen.

6 Ausschreibungsvorbehalt

Die Spielleitung hat in begründeten Fällen das Recht:

  • die jeweiligen Platzregeln zu ändern
  • die festgelegten Startzeiten zu verändern
  • die Ausschreibungsbedingungen zu ändern oder zusätzliche Bedingungen herauszugeben

Nach dem Start der ersten Spielgruppe sind Änderungen nur bei Vorliegen sehr außergewöhnlicher Umstände zulässig.

7 Spielgeschwindigkeit

Die folgende Platzregel zur Spielgeschwindigkeit gilt für alle Wettspiele des Royal St. Barbara´s Dortmund Golf Club e.V.
 
7.1 Erwartete Höchstzeit

Die erwartete Höchstzeit ist die Zeit, die von der Spielleitung zum Beenden der Runde einer Gruppe als notwendig angesehen wird. Dies wird mit Zeiten je Loch und addierten Zeiten dargestellt und schließt alle mit dem Spiel in Verbindung gebrachte Zeiten ein, zum Beispiel für Regelfälle und die Zeiten zwischen Löchern. Die erwartete Höchstzeit zur Beendigung von 18 Löchern wird durch die Spielleitung vor dem Wettspiel durch Aushang allen Teilnehmern bekannt gegeben und nach Möglichkeit auch auf den Scorekarten als Zeit je Loch und in addierten Zeiten ausgewiesen.
Das folgende Verfahren gilt nur, wenn eine Gruppe ihre Position auf dem Platz verloren hat.

7.2 Definition von „Position verloren“

Von der als erste startenden Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, falls die addierte Zeit der Gruppe zu irgendeiner Zeit während der Runde die für die gespielten Löcher erwartete Zeit überschreitet. Von jeder folgenden Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, wenn sie die Zeit ihres Startintervalls verloren hat, hinter der Vordergruppe zurückliegt und die für die gespielten Löcher erwartete Zeit überschritten hat.

7.3 Verfahren, wenn eine Gruppe die Position verloren hat

  • Referees werden die Spielgeschwindigkeit beobachten und entscheiden, ob die Zeit einer Gruppe gemessen wird, die ihre Position verloren hat. Es wird geprüft, ob es aktuell mildernde Umstände gibt, zum Beispiel ein länger dauernder Regelfall, ein verlorener Ball, ein unspielbarer Ball, usw.
  • Wird die Zeit der Spieler gemessen, erfolgt die Zeitnahme für jeden Spieler der Gruppe einzeln und ein Referee wird jedem Spieler mitteilen, dass sie ihre Position verloren haben und ihre Zeit gemessen wird.
  • In besonderen Fällen darf auch nur die Zeit eines einzelnen Spielers oder von zwei Spielern in einer Gruppe gemessen werden.
  • Die für jeden Schlag erlaubte Höchstzeit ist 40 Sekunden.10 weitere Sekunden werden dem Spieler zugestanden, der zuerst: a) einen Abschlag auf einem Par 3 Loch; b) einen Schlag zum Grün; c) einen Chip oder Putt spielt.
  • Die Zeitnahme beginnt, sobald ein Spieler ausreichend Zeit hatte, seinen Ball zu erreichen, er mit dem Spiel an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann. Die Zeit zum Bestimmen der Entfernung und zur Wahl eines Schlägers zählt als Zeit, die für den nächsten Schlag benötigt wird.
  • Auf dem Grün beginnt die Zeitnahme, sobald der Spieler genügend Zeit hatte, den Ball aufzunehmen, zu reinigen und zurückzulegen, Beschädigungen auszubessern, die seine Spiellinie behindern und lose hinderliche Naturstoffe in der Spiellinie zu entfernen. Zeit zum Betrachten der Spiellinie von einer Stelle hinter dem Loch und/oder hinter dem Ball zählt als Zeit, die für den nächsten Schlag benötigt wird.
  • Die Zeitnahme beginnt in dem Augenblick, wenn der Referee entscheidet, dass der Spieler an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann.
  • Die Zeitnahme endet, wenn eine Gruppe wieder in Position ist und dies den Spielern entsprechend mitgeteilt wird.

Strafe für Verstoß gegen die Platzregel:

  • Strafe für den 1. Verstoß: Mündliche Verwarnung durch den Referee
  • Strafe für den 2. Verstoß: Ein Strafschlag
  • Strafe für den 3. Verstoß: Grundstrafe, gilt zusätzlich zur Strafe für den zweiten Verstoß
  • Strafe für den 4. Verstoß: Disqualifikation.

Solange ein Spieler nicht über eine Zeitüberschreitung informiert wurde, kann er sich keine weitere Strafe für eine Zeitüberschreitung zuziehen.

7.4 Verfahren, wenn eine Gruppe während derselben Runde erneut die Position verliert

Hat eine Gruppe mehr als einmal während einer Runde ihre „Position verloren“ wird das oben genannte Verfahren bei jeder Gelegenheit angewandt. Zeitüberschreitungen und die Anwendung von Strafen während derselben Runde setzen sich fort, bis die Runde beendet ist.

7.5 Hinweise für die Spieler

  • Seien Sie spielbereit und spielen Sie Ready Golf, wann immer dies möglich ist.
  • Referees oder Mitglieder der Spielleitung können Spieler auffordern, Ready Golf zu spielen.
  • Es liegt in der Verantwortung aller Spieler, ohne unangemessene Verzögerung und innerhalb der Regelspielzeit zu spielen.
  • Mitglieder der Spielleitung können Spieler, die nicht innerhalb der erwarteten Spielzeit sind, informieren.
  • Selbst wenn der Grund dafür, dass Ihre Gruppe nicht in Position ist, das Resultat eines verlorenen Balls, einer längeren Ballsuche oder einer Regelentscheidung ist, bleibt es in der Verantwortung der Gruppe, so schnell wie möglich wieder in Position zurück zu kommen (wenn nötig, mit Hilfe der Spielleitung).

8 Motorisierter Beförderungshilfen

In Ergänzung zur gültigen Platzregel wird bzgl. der „Benutzung motorisierter Beförderungshilfen“ festgestellt, dass als Ausnahmen für Spieler mit einer Gehbehinderung vorgesehen sind:
(a) Die Spielleitung kann Spielern mit einer Gehbehinderung, die  von  der zuständigen Behörde durch Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises mit einem sich auf  die  Gehbehinderung  beziehenden  Merkzeichen  im  Sinne  des  §  3  Abs.  1 Schwerbehindertenausweisverordnung anerkannt ist, die Nutzung eines Beförderungsmittels gestatten, sofern dieses nicht auch als Hilfsmittel bei der Ausführung des Schlages benötigt wird.
Die Gehbehinderung ist rechtzeitig vor dem Wettspiel, in dem die Nutzung beabsichtigt ist, durch  Vorlage  des  Schwerbehindertenausweises  gegenüber  dem  Sekretariat des Golfclubs bzw. der Spielleitung nachzuweisen.  
(b) Auf Antrag an die sportliche Leitung kann Spielern mit einer dauerhaften Erkrankung, die eine Beförderungshilfe für das Golfspiel über 18 Loch erfordert, die Nutzung eines Beförderungsmittels für festgelegte Turniere gestattet werden, sofern dieses nicht auch als Hilfsmittel bei der Ausführung des Schlages benötigt wird. Über den Antrag entscheidet der Vorgabenausschuss.
Die Nutzung eines Beförderungsmittels ist in jedem Fall erst nach ausdrücklicher Genehmigung gestattet.

9 Beendigung von Wettspielen

Zählspiele gelten mit der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse als beendet. Lochspiele gelten mit der Meldung des Ergebnisses durch beide Spieler an die Spielleitung als beendet.

10 Festgesetzte Runde

Soweit in der Ausschreibung nicht anders angegeben, gilt bei Wettbewerben mit Runden über 18 Löcher die Runde als festgesetzt über die Löcher 1 bis 18. Im Fall von Runden über 9 Loch beläuft sich die Runde über die angegeben 9 Loch in der Reihe 1 bis 9 bzw. 10 bis 18. Ist „Kanonenstart“ ausgewiesen, beginnt die Runde an dem in der Startliste festgelegten Loch, ansonsten bleibt die Reihenfolge der Löcher gleich.

11 Zählkarte abgeben

Ist für das Wettspiel keine andere „Scoring Area“ angegeben, gilt das Sekretariat als „Scoring Area“. Die Zählkarte gilt als abgegeben, wenn der Spieler den Bereich der Scoring Area verlassen hat.
Ist die Scoring Area nicht besetzt und steht eine Zählkartenbox bereit, gilt die Zählkarte als abgegeben, wenn sie in die Box eingeworfen wurde.
Es wird dringend empfohlen, dass jeder Spieler seine Karte gemeinsam mit den Mitbewerbern persönlich abgibt, um evtl. Missverständnisse zu vermeiden!

12 Course Rating Ausgleich

In Bruttowettspielen, in denen Spieler gemeinsam gewertet werden, die von unterschiedlichen Abschlägen gespielt haben, wird ein Course-Rating-Ausgleich vorgenommen.

13 Entscheidung bei gleichen Ergebnissen

Lochspiel:
Ist in der Ausschreibung keine abweichende Regelung angegeben bzw. ist lediglich „Stechen nach Sudden Death“ angegeben, gilt: Endet ein Lochspiel gleich („All Square“), wird Loch für Loch weitergespielt, bis eine Partei ein Loch gewinnt. Start und Reihenfolge der Löcher im Stechen entsprechen der vorgegebenen Reihenfolge gemäß Ausschreibung für das Lochspiel. Im Vorgabenlochspiel werden die Vorgabeschläge wie auf der festgesetzten Runde angerechnet.
Zählspiel:
Ist in der Ausschreibung des Turniers keine abweichende Regelung angegeben bzw. ist lediglich die Angabe „nach Stechprotokoll“ angegeben, erfolgt ein Stechen nach „Kartenstechen“ nach folgendem Verfahren:
Bei Turnieren über mehrere Runden entscheidet das Ergebnis der letzten 18 Löcher, bei Gleichheit der letzten 36 Löcher usw. Sollte auch dann noch Gleichstand bestehen bzw. handelt es sich um ein Turnier über 18 Loch, gilt das Ergebnis der letzten Runde auf den Löchern mit der Vorgabenverteilung 1/18/3/16/5/14/7/12/9. Bei weiterer Gleichheit entscheiden die Löcher mit der Vorgabenverteilung 1/18/3/16/5/14, danach 1/18/3 und schließlich das schwerste Loch. Bei Gleichheit aller genannten Stechverfahren entscheidet das Los.

14 Doppelpreisausschluss

Sofern keine anderen Angaben in der Ausschreibung des Turniers gemacht sind, gilt der sogenannte „Doppelpreisausschluss“, d.h. es werden nicht mehrere Preise aus Nettowertungen und Bruttowertungen an den selben Spieler oder Spielerin vergeben. Die Reihenfolge der Vergabe richtet sich im allg. nach dem Wert des Preises.

15 Preise in Sonderwertungen

Für Wertungen „Nearest to the Pin“ gilt: Es zählt der erste Schlag des Spielers auf diesem Loch. Der Ball muss auf dem Grün liegen. Die Entfernung zwischen Ball und Loch wird gemessen. Ein eingelochter Ball wird mit 0 cm gewertet.
Für Wertungen „Longest Drive“ und „Nearest the Line“ gilt: Es zählt der erste Schlag des Spielers auf diesem Loch. Der Ball muss auf der kurz gemähten Rasenfläche (Fairway-Höhe oder kürzer) des zu spielenden Lochs liegen.
Für Wertungen „Hole-in-One“ gilt: Es zählt der erste Schlag des Spielers auf diesem Loch. Der Ball muss nach diesem Schlag eingelocht sein (Score 1).

16 Schieben von Preisen

Bei den Wettbewerben „Ladies´ Day“, „Men´s Day“, „Seniors Men´s Day“ und „Mercedes-Benz After Work Golf Cup“ werden Preise in Netto- und Bruttowertungen nur an Spieler vergeben, die während der Preisvergabe anwesend sind. Sind Personen nicht anwesend, werden die Preise an den/die nächstplatzierte(n) vergeben. Können Preise nicht vergeben werden, da keine Teilnehmer der entsprechenden Wertung anwesend sind, fallen die Preise an die Jugendkasse.

17 Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

Mit der nachfolgenden Darstellung möchten wir Sie umfassend über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in unserem Club informieren. Ihre Daten werden dabei zum einen durch uns, möglicherweise aber auch durch Dritte verarbeitet. Sollte die Verarbeitung durch Dritte erfolgen, werden Sie auch darüber im Folgenden Informationen erhalten.

17.1 Verarbeitung Ihrer Daten durch unseren Club

Im Rahmen der Wettspielanmeldung und Abwicklung werden personenbezogene Daten (Vorname, Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Club-/Vereinszugehörigkeit, EGA-Vorgabe, Bild- und -Tonaufnahmen, usw.) erhoben.
An den durch den Royal St. Barbara´s organisierten und ausgeschriebenen Wettspielen ist nur teilnahmeberechtigt, wer bei der Meldung zum Wettspiel den genannten Veröffentlichungen und Verarbeitungszwecken ausdrücklich zustimmt.
Die Daten werden für folgende Zwecke gespeichert und verarbeitet:

  • Vor- und Nachname, Heimatclub sowie EGA-Vorgabe zur Erstellung von Ergebnislisten sowie darüber hinaus die Startzeit der einzelnen Teilnehmer zur Erstellung von Startlisten
  • Vor- und Nachname, Heimatclub sowie EGA-Vorgabe zur Veröffentlichung im Internet auf Seiten des Clubs oder entsprechender Drittanbieter, wie z.B. www.gvnrw.de oder www.golf.de im Rahmen von Berichterstattungen
  • Personenbezogene Bild- und Tonaufnahmen zur Veröffentlichung in Print- und/oder Onlinemedien (z.B. auf der Homepage, in Newslettern oder der Clubzeitschrift) des Clubs zu eigenen, nicht kommerziellen Zwecken (z.B. zur Wettspielberichterstattung)

Die vorstehend beschriebenen Datenverarbeitungen erfolgen zum Zwecke der Erfüllung des zwischen Ihnen und dem Royal St. Barbara´s bestehenden Vertragsverhältnisses. Insoweit wird auf Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO hingewiesen. Die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten sowie Bild- und Tonaufnahmen im Rahmen von Berichterstattungen jeglicher Art beruhen auf dem berechtigten Interesse des Royal St. Barbara´s an der Darstellung golfsportlicher Ereignisse u.a. zur Förderung des Golfsports, somit auf Art. 6 Abs. 1 lit f) DSGVO. Mit einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Verein sind ausschließlich die Mitarbeiter und Funktionsträger des Royal St. Barbara´s Dortmund Golf Club e.V. befasst. Sofern darüber hinaus Dritte personenbezogene Daten verarbeiten, geschieht dies im Auftrag und nach den Vorgaben des Vereins im Rahmen einer Vereinbarung zur Datenverarbeitung im Auftrag (Art. 28 DSGVO).
Ihre verarbeiteten personenbezogenen Daten werden von uns gelöscht, sobald sie für die beschriebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden und keine darüber hinausgehenden gesetzlichen Aufbewahrungspflichten – beispielsweise aus steuerrechtlichen Gründen – bestehen.

17.2 Ihre Rechte

Sie können jederzeit von uns Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, insbesondere über die in Art. 15 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Informationen, verlangen. Sie haben das Recht, Berichtigung und gegebenenfalls Vervollständigung Sie betreffender unrichtiger/unvollständiger Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO). Darüber hinaus können Sie das unverzügliche Löschen Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden.
Sie haben ferner das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. für die Dauer der Prüfung durch uns, wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten eingelegt haben.
In den Fällen von Art. 21 DSGVO steht Ihnen ebenfalls ein Widerspruchsrecht zu. Dies vor allem in den Fällen, in denen die Datenverarbeitung auf Art 6 Abs. 1 lit f) beruht.
Sollten Sie der Ansicht sein, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen geltendes Datenschutzrecht verstößt, sprechen Sie uns gerne hierauf an. Sollten wir Ihre Bedenken nicht ausräumen können, können Sie sich an die für den Verein zuständige Aufsichtsbehörde wenden.

18 EDS-Runden

Jedes aktive Mitglied des Royal Saint Barbara´s Dortmund Golf Club e.V. ist im Rahmen der Regelungen des EGA-Vorgabensystems berechtigt, EDS-Runden zu spielen.
Eine Anmeldung zur EDS-Runde muss unter Angabe der folgenden Einzelheiten erfolgen:

  • Datum der Runde
  • Name des Spielers
  • Name und Stammvorgabe des Zählers
  • Bezeichnung der Zählspielabschläge, von denen gespielt werden soll

EDS-Runden über 9 Löcher finden auf den Löchern 1 bis 9 statt.
An einem Tag darf ein Spieler nur eine 9-Loch-EDS-Runde spielen.
Die Zählkarte ist unverzüglich nach Beendigung des Extra Day Scores abzugeben, nachdem Zähler und Spieler diese unterzeichnet haben. Abgabeort ist das Sekretariat. Sollte das Sekretariat nicht besetzt sein, ist die Zählkarte in den Greenfee-Einwurf zu werfen.
Extra Day Scores werden nach den offiziellen Golfregeln des DGV gespielt und nach dem EGA-Vorgabensystem ausgerichtet. Einsicht in diese Regelungen kann im Sekretariat genommen werden.
Spielform einer EDS-Runde ist Zählspiel nach Stableford gemäß Regel 21.1.
Spielleitung ist der Vorgabenausschuss des Royal Saint Barbara´s Dortmund Golf Club e.V.

Dortmund, 11.03.2019